Erfahrungen von Besuchern I


Erfahrungen von Besuchern II

 

Diane

Ich liebe es zu masturbieren. Eine meiner bevorzugten Techniken ist etwas speziell. Zuerst kneife und zwicke ich meine grossen Brustwarzen. Die Berührung meiner Nippel löst ein tiefes Gefühl in meinem Genitalbereich aus und meine Säfte beginnen zu fliessen. Ich liebe grosse Nippel. Dann lege ich mich rücklings aufs Bett, die Beine weit gespreizt. Mit Zeig- Mittel- und Ringfinger massiere meine Klitoris und schmiere sie meinem Scheidensekret. Während ich die Klitoris kreisend massiere, bewege ich meine Hüften der Hand bei jeder Umkreisung entgegen. Gleichzeitig sauge und beisse ich meine Brustwarzen und fantasiere. So wie meine Nippel grösser und grösser werden, wird es auch meine Klitoris. Sie wird immer empfindlicher. Wenn ich die Orgasmuswelle herannahen fühle, halte ich den Atem an, und habe alsdann einen intensiven, ejakulierenden Orgasmus.

Jodi

Zuerst lese ich ein sehr erotisches Buch oder Magazin, während ich in der Badewanne sitze, dann lasse ich das Wasser in einem dünnen Strahl laufen, lege mich auf den Rücken (der Wasserstand ist ziemlich tief dabei), und platziere meinen Genitalbereich unter den Wasserstrahl. Die eine Hand, gewöhnlich die linke benutze ich, um den Bereich zu „öffnen", dann liege ich zurück und fantasiere!! Das Resultat ist grossartig!! Wenn mir nach etwas mehr zumute ist, oder ich frustriert bin, benutze ich manchmal das gerippte Ende meiner Haarbürste. Auch ein schnell pulsierender Strahl aus der Handbrause wirkt sehr gut.

Bev

Ich liebe meine Orgasmen, und sie sind am stärksten, wenn ich sie durch Masturbieren erreiche. Ich habe zwei Methoden. Die eine ist in der Dusche: Mit gespreizten Beinen fixiere ich den pulsierenden Duschstrahl auf die Seite der Klitoris (die Spitze ist fast zu empfindlich). Das Gehirn ist das grösste Sexualorgan. Ich fantasiere und habe dabei unglaubliche Orgasmen. Die andere Möglichkeit: Ich liege auf dem Bett auf dem Rücken und benutze einen kleinen Vibrator (Pocketrocket genannt). Auch hier lasse ich ihn an der SEITE meiner Klitoris kreisen. Manchmal brauche ich das Gefühl, ausgefüllt zu sein, und habe deshalb stets einen Dildo zur Hand, welchen ich bei Bedarf im letzten Moment in mich hineinstecken kann. Ich komme auch gerne beim Geschlechtsverkehr, doch da ist es längst nicht so intensiv.

Lee

Ich lege mich nackt auf den Rücken und schmiere meinen Anus, meine Analregion und meine Klitoris entweder mit KY-Jelly oder mit meiner Body Lotion. Ich stecke den Zeigefinger meiner linken Hand in meine Vagina, um ihn gleitfähig zu machen oder nehme noch mehr KY-Jelly. Dann lasse ich diesen Finger langsam und mit stetigem Druck in meinen Anus gleiten, während ich mir gleichzeitig den Daumen in die Vagina stosse. Dann reibe ich meine Klitoris mit kreisenden Bewegungen meines rechten Zeigefingers gleichzeitig mit der analen und vaginalen Stimulation. Während ich die Klitoris streichle, drücke ich die Finger der linken Hande zusammen, in schon fast kneifender Weise. Die Kombination dieser drei Arten von Stimulation bringen mich schnell zu einem intensiven Orgasmus. Es ist beinahe, als ob sowohl meine Vagina als auch mein Anus einen Orgasmus hätten (wie ein Doppelorgasmus).

Katie

Zuerst lass ich meine Finger über die Klit schnalzen, während ich auf dem Rücken im Bett liege. Dann stelle ich mir vor, meine Freundin lecke mich überall, und beginne mich mit dem Dildo zu reiben. Dann lasse ich ihn sachte und behutsam in mich gleiten, bewege ihn in einem guten Rhythmus ein und aus und setze das Reiben an der Klit fort. Dann komme ich wie nie zuvor. Dies ist sehr erotisch für mich.

Alexis

Da ich glaube, dass Masturbation zu meiner Selbstfindung und zur Weiblichkeit allgemein gehört, denke ich immer an andere Frauen, wenn ich mich selbst befriedige. Ich kenne so viele gute Arten, es zu tun, dass ich hier gar nicht alle aufzählen kann. Meine absolute Lieblingstechnik ist diejenige mit den Ben-Wa-Kugeln Es dauert so schön lange und die ruckartigen Vor- und Rückbewegungen oder das Auf- und Niederhüpfen auf dem Boden oder dem Bett sind sehr stimulierend für mich. Während die Kugeln in meiner Scheide sind, spiele ich mit meiner Klitoris, normalerweise mit dem rechten Zeigefinger, wobei ich sie manchmal zwicke und kneife.

Joanna

Ich habe eine ganze Auswahl von Möglichkeiten - ganz einfach durch direkten Kontakt mit der empfindlichsten Stelle meiner Klitoris - wenn ich niedergeschlagen bin und die möglicht schnelle Befriedigung suche. Das geht normalerweise sehr schnell und gibt mir ein befriedigendes Gefühl. Wenn ich mir dabei noch vorstelle, ich sei angebunden und werde beobachtet, beschleunigt dies den Orgasmus. Am schönsten ist es, wenn ich Zeit habe. Dann entledige ich mich meiner Kleider und lege mich bäuchlings aufs Bett mit einem Kissen zwischen den Oberschenkeln. Ich drücke meinen Körper gegen meinen sich kontinuierlich bewegenden Zeigefinger, und mit der andern Hand streichle ich meine Brüste und Brustwarzen - manchmal kneife ich sie, was ein ganz spezielles Summen und Brummen in ihr verursacht. Dies funktionieret traumhaft und ich habe dabei die schönsten Orgasmen.

Mary

Ich befriedige mich selbst, seit ich ein kleines Mädchen war, ohne zu wissen, was ich genau tat....Ich wusste nur, dass es gut tat, sich dort unten zu berühren und mir eine unvergleichliche Empfindung gab. Heute habe ich die besten Orgasmen, wenn ich mich auf den Bauch lege und mit dem Handballen gegen die Stelle gerade oberhalb der Klitoris drücke, d.h. gegen deren Schaft. Ich führe dann einen oder mehrere Finger in meine Vagina ein und stosse mich richtig damit. Die andere Hand benutze ich entweder, um die erste fester gegen mich zu drücken, oder um mich an etwas festzuhalten um meinen Körper besser hin- und herbewegen zu können. Dann geht ein Rauschen durch meinen gesamten Körper, und alles an mir beginnt rhythmisch zu zucken.

Heather

Mein Kitzler ist ca. 2 cm lang, länger als bei den meisten Frauen. Wenn er erregt ist misst er fast 4 cm. Ich liebe es, mich zu befriedigen, indem ich Unterwäsche trage, welche sich im Schritt öffnen lässt. Ich öffne sie und lasse die Luft über meinen Kitzler streichen. Dann streiche ich mit den Fingern darüber.

Heute Nacht werde ich mich wahrscheinlich auf meinem Wasserbett befriedigen. Wenn mein Kitzler gross und dick geworden ist, bringe ich mich mittels Daumen-und-Finger-Technik zum Orgasmus. Ich lege meinen Daumen oben auf die Vorhaut des Kitzlers und einige Finger darunter. Dann bewege ich meine Finger kreisförmig und explodiere in einem Orgasmus.

Kimberly

Meine bevorzugte Methode ist mit einem Vibrator, doch wenn ich keinen bei mir habe, geht es genauso leicht mit der Hand (ein Vorteil des Handbetriebes ist das feuchte schmatzende Geräusch, welches meine Pussy dabei macht, wenn ich total erregt bin). Ich lasse mich gerne durch visuelle Reize stimulieren, deshalb lese ich gerne ein erotisches Buch, sehe mir einen Pornofilm an, oder surfe auf einer heissen Website. Ich liebe das Gefühl, an meinem Pult oder vor dem Fernseher zu sitzen, meine Klitoris pulsieren zu lassen und dabei feucht und feuchter zu werden.

Wenn ich richtig bereit bin, gehe ich zum Bett und lege mich mit weit gespreizten Beinen flach auf den Rücken. Meine führende Hand in der Selbstliebe ist die Linke, deshalb stecke ich die Rechte gewöhnlich unter die Kissen. Ja, ich bin eines dieser Einhand-Wunder! Uff! Da ich noch mit keinem Mann Sex hatte, habe ich keine Ahnung, was es für ein Gefühl ist, einen Typen in mir oder auf mit zu haben, und so denke ich mir den Jungen meiner Träume neben mir sitzend, mir zusehend und ebenfalls masturbierend. Auch das ist etwas, das ich in Wirklichkeit noch nie erleben konnte. Doch in meinen Träumen ist es echt geil, seine Augen auf mich gerichtet zu fühlen und meine sexuellen Reaktionen zu beobachten. Es steigert meine Erregung!

Der Vorteil der Maturbation ist, dass ich den Höhepunkt sehr schnell erreichen kann, wogegen der Nachteil, dass ich mich nicht überraschen kann. Was ich deshalb seit kurzem mache, ich bringe mich BEINAHE zum Orgasmus, um dann innezuhalten um zu atmen usw. Ich stelle dann den Vibrator total ab. Manchmal ist es so wahnsinnig gut, dass ich es hasse, aufzuhören, doch ich will es so lange wie möglich hinauszögern. Wenn meine Klit stark erigiert ist, spreize ich die Beine noch mehr und ziehe sie bis zum Brustkorb an. Auf diese Weise steht meine Klit noch mehr heraus, und das fühlt sich wunderbar an. Ich bevorzuge dann direkte, harte Stimulation der Klit.

Ich werde mit dem Masturbieren auch weiterfahren, wenn ich dereinst in einer festen Partnerschaft leben werde. Ich finde es schade, dass Frauen in unserer Gesellschaft so grossen Tabus dagegen unterworfen sind. Es ist doch etwas sehr schönes und ich kann mir ein Leben schlecht vorstellen, ohne mir dieses Vergnügen zu bereiten, wann immer ich will.

Sylvia

Ich bin wohl nicht die einzige Frau, welche am Morgen gleich nach dem Aufstehen nicht gerne einen Orgasmus hat, oder. Ich denke, ich habe damit unter der Dusche begonnen, als ich jünger war, doch jetzt mache ich es nicht mehr auf diese Weise. Ich liege gerne im Bett (oder sitze, mit Kissen im Rücken) und streichle mich selbst eine Weile, bis ich nahe am Orgasmus bin. Dann mache ich eine kleine Pause, richte mich auf und setzte die Füsse auf den Boden. So auf dem Bett sitzend fahre ich fort, mich zu streicheln, bis es fast kein Zurück mehr gibt. Dann stehe ich schnell auf, bevor ich zu schwach werde, es zu tun, und komme dann sofort im Stehen.

Diese Orgasmen sind so stark, dass mir hinterher die Knie zittern und ich mich kaum auf den Beinen halten kann. Wer es noch nie so probiert hat, sollte dies sofort nachholen.

Bea

Mit meinen Händen gelange ich definitiv zu meinen längsten und intensivsten Orgasmen, selbst wenn ich gegenüber meiner Klit etwas selbstkritisch bin: Ich halte sie für sehr klein.

Als Kind hatte ich häufig sexuelle Kontakte mit meinen Freundinnen, doch sie führten nie zum Orgasmus, da wir nicht wussten, dass wir eine Klit haben, und noch weniger, was wir damit anfangen sollten. So sahen wir uns gegenseitig zwischen die Beine und richteten den Lichtstrahl einer Taschenlampe gegen unsere Genitalien. Einige der Mädchen öffneten dabei ihre Schamlippen, und so tat ich dasselbe. Der Anblick einer haarlosen, offenen Vulva in einem Lichtschein, hat sich tief in mein Gedächtnis eingeprägt und spielt in meinen Fantasien noch heute eine grosse Rolle.

Ich liebe es, keinen Slip zu tragen, und das Gefühl, mit gespreizten Beinen meine offenen Schamlippen zu spüren, ist grossartig. Wenn ich mich selbst befriedige, spreize ich meine Lippen mit der rechten Hand, so weit es geht, und streiche mit dem Mittelfinger meiner linken Hand durch die Pussy. Dabei denke ich an die sexuellen Erfahrungen aus meiner Kindheit. Wenn meine Säfte zu fliessen beginnen, ziehe ich meine Lippen weit auseinander, und wenn dabei ein Lufthauch darüber streicht, umso besser. Ich stülpe meine Lippen komplett nach aussen, sodass die Klit freiliegt. Dann reibe ich mir direkt die Klit, bis ich komme.

Ich wünsche mir oft, ich hätte eine Freundin, nur um zusammen zu masturbieren und einander dabei zuzusehen. Besonders jetzt, wo ich weiss, dass ich ein so wunderbares Ding da unten habe, meine Klit.

Anonymous

Ich bin verrückt nach Selbstbefriedigung! Ich tue es täglich, seit ich 11 bin. Ich liege gerne auf dem Bett und streichle meine Oberschenkel. Langsam taste ich mich zu Scheide und Klitoris vor. Ich liebe es, meine Klitoris zu massieren, während ich in meinen Schamlippen herumwühle. Ich verteile meine Vaginalsäfte an den Seiten der Klitoris und auf der Kapuze über der Klitoris. Ich reibe sie, stosse sie vor und zurück. Das tut sooooo gut. Ich reibe die Klitoris und fantasiere. Ich treibe es auch mit dem Vibrator, doch meine Finger sind die besten Klitorisstimulatoren.

Robin

Ich wusste, dass ich nicht die einzige bin, die es macht, doch dass es so viele Frauen tun, realisierte ich nicht, ich finde es grossartig…Ich liebe es mich selbst zu befriedigen und zu kommen, nichts ist besser, als den Tag mit einem Orgasmus zu beginnen, oder die Nacht damit zu beenden. Ich habe es gern auf alle Arten, Hände, Finger, Vibratoren. Ich habe die Kontrolle darüber und über über das Vergnügen, das es bringt. Eine Art ist unter der Dusche mit gespreizten Beinen, wenn ich den Wasserstrahl an mir prickeln lasse und sanft die Klit reibe. Wenn ich komme, werden die Beine weich, so beginne ich meist unter der Dusche und mache mich nachher im Bett fertig. Die Beine weit gespreizt, mit einer Hand die Schamlippen teilend, streiche ich mir mit der andern über die Klit. Dann führe ich zwei Finger in die Vagina ein und streichle die Klit mit dem Daumen. Meine Säfte fliessen und meine Finger sind nass. Ich ziehe die Finger zurück, befeuchte die Klit damit und beginne von vorn. Ich versuche es möglichst weit zu treiben, stoppe, beginne wieder. Während ich so spiele, fantasiere ich, meist über eine andere Frau, und was sie alles machen würde mit mir. So gelange ich schnell zu einem Punkt, wo ich nicht mehr zurück kann. Der Orgasmus ist sehr intensiv, ich wünschte mir er würde etwas länger lauern, doch ich liebe es, wenn sich mir die Augen verdrehen und die Hüfte hochstemmt. Die Beine werden weich, die Atmung ist heftig und das Herz schlägt wie verrückt. Wenn ich nur eine Partnerin hätte, die all dies mit mir machen würde.....

Sara

Ich liebe es über alles, mich zu berühren... Ich lese ein erotisches Buch oder betrachte Bilder von sexy Frauen (ich bin eine Jungfrau). Dann spreize ich die Beine weit, nehme etwas Salbe - diejenige, die man gegen einen Insektenstich nimmt (die etwas wärmt und ein wohliges Gefühl gibt) - an den Finger. Dann streife ich meinen Kitzler leicht mit dem Fingernagel... zuerst sanft, dann immer stärker. Gleichzeitig stelle ich mir vor, hübsche Mädchen um mich zu haben, die an mir lecken und knabbern. Wenn ich feucht geworden bin, stecke ich mir zwei Finger in die Scheide und führe dann langsam einen dritten ein... das satte Ziehen im Scheideneingang ist wunderbar. Um die Befriedigung zu steigern, bewege ich die Finger leicht in mir... und dann KOMME ich...

Eine andere Methode ist in der Badewanne… fülle die Wanne, bis gerade das Aschloch bedeckt ist. Dann reibe mit der Handbrause langsam über die Klit (für volle Befriedigung achte darauf, dass die Brause die Klit auch wirklich berührt). Bewege sie LANGSAM auf und ab... und während der Wasserspiegel steigt, reibe schneller und fester... und dann, im letzten Moment, lasse das Wasser voll in die Scheide laufen... OOOOOOH... das höchste aller Gefühle... (NB: Währenddem nichts dagegen einzuwenden ist, sich Wasser an die Vulva zu spritzen, ist davon abzuraten, Wasser effektiv in die Scheide laufen zu lassen).

Hat jemand eine Idee, wie ich mich befriedigen könnte, während ich meine Tage habe? Denn ich hasse es , warten zu müssen, bis es vorüber ist, und ich mich wieder berühren kann! (NB: Frauen sollten die Masturbation während der Menstruation nicht anders betrachten während der übrigen Zeit ihres Zyklus. Es spricht nichts dagegen, es auch während der Periode zu tun).

Ach ich vergass ganz zu erwähnen - versuche, die Oberschenkel zusammenzuklemmen, während zu dich fingerst... presse sie fest zusammen, und eine Art Kraft wird sich durch deine Scheide fortpflanzen, wenn du weißt, was ich meine...

Loria

Ich stimuliere meine Brustwarzen, bis sie richtig hart werden, und fahre damit fort, bis ich ganz feucht und empfindlich geworden bin. Doch ich konzentriere mich mit den Händen auf meine Nippel. Dann bewege ich die Oberschenkel, um die Blutzirkulation zu verstärken. Wenn meine Klitoris angeschwollen und empfindlich geworden ist, presse ich die Schenkel zusammen, um einen Druck auf die Klit zu erzeugen. Dann klappe ich die Schenkel auf und zu, was ein stossartiges Gefühl ergibt. Dann schaukle ich vor und zurück, atme tief, bis der Höhepunkt sich einstellt. Ich schaffe es, einen Orgasmus zu bekommen, ohne mich mit den Händen unten zu berühren. Es dauert zwar etwas länger, doch verlängert sich auch das Vergnügen.

Ashley

Ich denke, ich bin die einzige, die sich auf diese Weise befriedigt. Ich nehme eine leere Kunststoffflasche, halte sie über meine Klitoris, und drücke sie leicht zusammen, damit etwas Luft entweicht und ein Vakuum entsteht. Dann lasse ich den Druck mit der Hand los, sodass das Vakuum meine Klitoris aus der Vorhaut heraussaugt. Ich Drücke und stosse die Flasche und bewege die Klitoris so vor und zurück. Das gibt mir die schönsten Orgasmen. Es ist sogar noch besser, wenn sich etwas warmes Wasser oder aufgewärmtes K-Y-Jelly in der Flasche befindet.

Ein andere Weg, so habe ich herausgefunden, ist es den Duschstrahl fest auf die Klitoris spritzen zu lassen, wenn das Wasser dabei wirklich warm ist. Alles, was man dabei zu tun hat ist die Beine spreizen, zurücklehnen und geniessen.

Tiffany

Ich liebe Selbstbefriedigung. Zuerst reibe ich mit die Vorhaut der Klitoris links und rechts, wobei ich lange und kurze Streiche abwechseln lasse. Kurz bevor ich bereit bin zum Orgasmus (auf einer Skala von 1 - 10 etwa bei 7, wenn 10 der Höhepunkt ist), stosse ich meine Finger in mich hinein und bewege sie kreisförmig herum, bis ich komme. Verblüffend, dieses Gefühl.

Danielle Part I

Ich befriedige mich selbst seit ich sehr jung war. Als ich 11 war (und noch immer masturbierte) schämte ich mich dafür. Doch dann fand ich heraus, was ich eigentlich tat, und dass es alle meine Klassenkameradinnen auch taten. Als ich 14 war, gab es öfters Freinächte und wir gingen nackt auf den Rasen vor dem Haus und versuchten, zum Orgasmus zu gelangen.

Ich befriedige mich jetzt immer noch und zwar so: Ich öffne den Reissverschluss meiner Jeans ohne Unterwäsche darunter und streichle mich ganz sanft neben der Klitoris. Wenn ich dann recht erregt bin, ziehe ich die Jeans aus und reibe meine Klit in kreisförmigen Bewegungen. Ich lecke die Finger ab, um sie feucht und glitschig zu machen, und werde immer erregter dabei.

Meine zweite Technik besteht darin, dass ich die Handbrause der Dusche gegen meine Klit richte und einen starken Strahl aus einer Entfernung von vielleicht 3 cm auf meine Klitoris richte. Das funktioniert immer!

Danielle Part II

Danke, ich war sehr glücklich und erleichtert, als ich merkte, dass meine Freundinnen es auch taten und auch glücklich dabei waren. Wir waren daran, dieselbe Sache zu entdecken. Danach hatten wir zahlreiche Orgasmus-Abenteuer und lehrten einander gegenseitig Methoden, die besonders befriedigend waren. Und als wir später Freunde hatten, fanden die meisten, dass es sehr erotisch sei. Ich bin nun 19 und werde in einem Monat 20. Ich hatte bisher noch keinen richtigen Sex und weiss nicht, wie das sich anfühlen wird. Doch ich weiss, dass meine Freunde und ich uns selbst Befriedigung schaffen können. Wir haben sehr erotische und aufregende Möglichkeiten herausgefunden, um zum Orgasmus zu kommen. Als ich 12 war, war da eine Sache, bei der wir uns richtig verwegen fühlten, wir blieben die ganze Nacht auf, und im Morgengrauen gingen wir auf die Wiese vor unserem Haus und masturbierten. Das war sehr spannend, das Gefühl, erwischt werden zu können. Wir liebten es, und wir fühlten uns gut. Und die Tatsache, euch dies alles anzuvertrauen, tut mir auch sehr gut.

Tammy

Ich finde, die schönste Art, sich selbst zu befriedigen ist es, die Beine zu spreizen und die Schamlippen auseinander zu ziehen. Ich stülpe meine Klit hervor und massiere sie, bis ich komme. Manchmal benutze ich einen kleinen Vibrierstab, den ich zärtlich an der Klitoris reibe. So befriedige ich mich selbst und finde es sehr angenehm.

Marie

Ich liebe es von der Taille an abwärts nackt zu sein, die Beine weit gespreizt. Es macht mir Spass, zu fantasieren und mich dabei sanft zu streicheln. Ich fange an, mit den Fingern die Schamlippen auseinander zu spreizen, und mich überall tu betasten. Dann fahre ich fort, die Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger zu nehmen und ganz leicht zu kneifen. Ich versuche dies möglichst lange auszuhalten und wenn ich kurz vor dem Höhepunkt bin, benutze ich zwei Finger, um die Vorhaut zurückzuziehen und reibe die Klitoris in gleichmässigem Rhythmus. Unmittelbar vor dem Orgasmus stosse ich die Finger der andern Hand rein und raus, während ich mich stärker reibe. Mein Orgasmus ist sehr stark und manchmal ejakuliere ich sogar.

Mary J.

Die befriedigendste Art der Marturbation ist es, auf dem Rücken zu liegen und die Beine soweit wie möglich zu spreizen. Dann ziehe ich mit der einen Hand die Schamlippen weit auseinander, so dass die Klitoris völlig frei liegt. Dann nehme ich den Vibrator und reibe gegen die Klitoris, bis ich genau am Punkt bin. Ich lasse ihn dort und führe mir einen grossen runden Gegenstand in die Scheide ein. Ich bewege diesen Gegenstand in meiner Pussy ein und aus, bis ich mit einem vollen Orgasmus komme!!!!!


Home